NRW-Inflationsrate steigt auf 8,1 Prozent

37
Geldscheine liegen in der Einkaufskasse eines Einzelhandelsgeschäfts.
Geldscheine liegen in der Einkaufskasse eines Einzelhandelsgeschäfts. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Der Preisanstieg in Nordrhein-Westfalen beschleunigt sich. Die Inflationsrate betrug im Mai 8,1 Prozent, wie das Landesstatistikamt am Montag mitteilte. Im April lag der Wert noch bei 7,7 Prozent. Im Vergleich zum April lagen die Preise nun 0,9 Prozent höher. Besonders Nudeln wurden teurer: Sie kosteten im Schnitt 12,6 Prozent mehr als im April. Bei Speiseölen und bei Butter lag die Teuerung ähnlich hoch. Fleisch, Fisch und Eier kosteten etwa drei Prozent mehr. Paprika und Tomaten waren hingegen günstiger zu haben.