Neugeborenes Baby bei Auffahrunfall auf A43 schwer verletzt

19
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Marl (dpa/lnw) – Kurz nach der Geburt ist ein Baby bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 43 bei Marl schwer verletzt worden. Die Mutter des Kindes sei den Erkenntnissen zufolge zu schnell in einen Baustellenbereich gefahren und dort mit einem anderen Auto zusammengestoßen, teilte die Polizei mit. Dieses sei gegen ein weiteres Fahrzeug geschleudert worden. Die Mutter aus Recklinghausen und zwei weitere Autofahrer wurden bei dem Unfall am Dienstagmittag leicht verletzt. Alle Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Nach dem Unfall wurde die Autobahn 43 bei Marl in Richtung Münster gesperrt, die Sperrung soll noch bis zum frühen Abend andauern, wie die Polizei mitteilte. Ob es sich bei dem Baby um einen Jungen oder ein Mädchen handelt und wann genau es zur Welt gekommen war, konnte die Polizei nicht sagen.