Brand in Flüchtlingsunterkunft: Feuerwehr rückte zweimal aus

51
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: André Volkmann
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: André Volkmann

Langenfeld. Insgesamt sind bei dem Feuerwehreinsatz in der der städtischen Flüchtlingsunterkunft am Winkelsweg mehr als 135 Kräfte tätig gewesen. Der Einsatz dauerte laut Langenfelder Feuerwehr bis etwa 3.10 Uhr in der Nacht.

Nach eigenen Angaben wurde die Wehr gegen 21.48 Uhr alarmiert. Zu dieser Zeit löste die Brandmeldeanlage in einem Nebengebäude der städtischen Flüchtlingsunterkunft am Winkelsweg aus. „Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle und konnte unmittelbar wieder einrücken“, hieß es.

Um 23.17 Uhr wieder Alarm, erneut aus der Unterkunft. Diesmal brannte es. „Die ersteintreffenden Kräfte der hauptamtlichen Wache sahen Feuer aus mehreren Fenstern im Obergeschoss eines anderen Gebäudes am Standort herausschlagen“, berichtet Feuerwehrsprecher Egbert John.

Das Feuer hatte auf den Dachstuhl übergegriffen. Der Einsatzleiter erhöhte die Alarmstufe und lösten den Stadtalarm aus, sodass alle Löscheinheiten der Feuerwehr Langenfeld zur Einsatzstelle Winkelsweg gerufen wurden.

„Mit dem Einsatz von zwei Drehleitern, ein Fahrzeug kam zur Unterstützung aus der Nachbarstadt Hilden, konnte hier schlimmeres verhindert werden“, so John.

Laut Feuerwehr wurden drei Personen aus der Flüchtlingsunterkunft verletzt, zwei von ihnen leicht, eine mittelschwer. Sie wurden vom leitenden Notarzt und dem Rettungsdienstpersonal untersucht und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren 57 Bewohner blieben unverletzt.

„Das Gebäude ist durch das Feuer und den Rauch nicht mehr bewohnbar“, hieß es. „Die Bewohner des betroffenen Gebäudes wurden in freistehenden Unterkunftsmöglichkeiten der gleichen Liegenschaft versorgt.“

Das Deutsche Rote Kreuz und der Malteser Hilfsdienst unterstützten die freiwillige Feuerwehr an der Einsatzstelle und übernahmen die Verpflegung der Einsatzkräfte.