Kindesmissbrauch: Gericht fällt Urteil gegen Wülfrather

2394
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Foto: pixabay/symbolbild
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Foto: pixabay/symbolbild

Wülfrath. Ein 39 Jahre alter Wülfrather muss ins Gefängnis. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann seinen Sohn missbraucht hat. 

Wie Medien zu dem Urteil berichteten, hat das Landgericht Wuppertal den Wülfrather zu einer Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt. Rechtskräftig ist das Urteil aber noch nicht. Er kann Revision einlegen.

Der 39-Jährige solle laut Anklage seinen acht Jahre alten Sohn beim Baden gefilmt und die Aufnahmen über das Internet verfügbar gemacht haben.

Kontakt bestanden haben soll dabei auch  mit dem Hauptangeklagten im Fall des Wermelskirchener Missbrauchskomplexes. Dort hatten Ermittler eigenen Angaben zufolge einen der bislang größten Missbrauchskomplexe aufgedeckt.