NRW-Industrie: Produktion zieht im ersten Quartal kräftig an

12

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die Betriebe des verarbeitenden Gewerbes, im Bergbau sowie der Gewinnung von Steinen und Erden in Nordrhein-Westfalen haben im ersten Quartal 2022 Waren im Wert von 83,3 Milliarden Euro hergestellt. Damit habe die Produktion in diesem Bereich um 12,2 Milliarden Euro höher gelegen als in den ersten drei Monaten des Jahres 2021. Das entspreche einem Plus von 17,2 Prozent, teilte das Statistische Landesamt (IT.NRW) in Düsseldorf am Dienstag mit. Im Vergleich zum ersten Quartal 2019 erhöhte sich der Absatzwert um 11,6 Prozent.

Chemische Erzeugnisse seien mit 12,6 Milliarden Euro und einem Plus von 26,7 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2021 die größte Güterabteilung gewesen. Auf Platz zwei lagen Metalle (11,5 Milliarden Euro/+34,0 Prozent), gefolgt von Maschinen (9,7/+4,6).

Dafür schwächelte die Autoindustrie. Die Statistiker ermittelten für den Bereich Kraftwagen und Kraftwagenteile den höchsten Rückgang. Der Produktionswert lag von Januar bis März 2022 demnach mit 3,9 Milliarden Euro 4,7 Prozent niedriger als im ersten Vierteljahr 2021.