50 Jahre: Kinderballett feiert mit Jubiläums-Show

82
Das Ratinger Kinderballett gibt es seit Jahrzehnten. Foto: Stephanie Kowalski
Das Ratinger Kinderballett gibt es seit Jahrzehnten. Foto: Stephanie Kowalski

Ratingen. Das Ratinger Kinderballett feiert sein Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen. 

Das Ratinger Kinderballett wurde 1972 von Bärbel Frowein-Grabensee auf der Turmstraße gegründet. Seitdem hat es sich durch eine Vielzahl an Auftritten und Veranstaltungen in Ratingen und Umgebung einen Namen gemacht und ist gewachsen.

2009 übernahm Silke Hester die Ballettschule von Bärbel Frowein-Grabensee und führte sie 2016 unter dem Namen „Ballett & mehr“ mit der Ballettschule Condon zusammen, die sie zusätzlich im Jahr 2015 von deren Gründerin, Auriel Drobeck-Condon, übernommen hatte. Am Stadionring 1 und in der Dependance in Düsseldorf Grafenberg wird nach dem System der Londoner Royal Academy of Dance (RAD) unterrichtet und die Ballettschüler absolvieren regelmäßig die weltweit etablierten Prüfungen. Silke Hester ist registrierte Lehrerin der RAD.

Bereits am 22. Mai feierte die Ballettfamilie das Jubiläum mit einem großen Showtag im Ratinger Stadttheater. Insgesamt 150 Tänzerinnen und ein Tänzer von fünf Jahren bis Ü50 standen bei der Show mit dem Titel „Aufruhr im Märchenland“ auf der Bühne. Dafür hatten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sich intensiv vorbereitet und neben ihren üblichen Trainingszeiten mehrere zusätzliche Wochenendproben eingeschoben. Da Silke Hester und ihr Team die Show parallel mit ihren Ratinger und Düsseldorfer Klassen vorbereiteten, war das Frühjahr auch für die Lehrerinnen besonders fordernd. Dass es sich gelohnt hat, zeigten die stehenden Ovationen am Ende der Vorführungen.

„Wir haben diese Möglichkeit, andere an unserer Kunst teilhaben zu lassen, in der Corona-Zeit sehr vermisst. Dementsprechend haben wir alle auf die Aufführung hin gefiebert und den Applaus genossen“, erklärt Schulleiterin Hester. Für viele der jüngeren Schülerinnen war dies der erste Auftritt, da auch die sonst üblichen kleineren Weihnachts-Auftritte, so etwa in Senioreneinrichtungen, in den letzten beiden Jahren ausfallen mussten.

„So eine große Show vor über 400 Zuschauern ist eine ganz besondere Sache und für die Kinder natürlich sehr aufregend. Aber wir hoffen sehr, dass wir in diesem Herbst und Winter auch die kleineren Auftritte wieder durchführen können, die normalerweise fester Bestandteil unseres Ballettschuljahrs sind und gerade den Älteren oder Alleinstehenden, die wir besuchen, so viel Freude bereiten.“, so Silke Hester weiter.