Sexuelle Belästigung auf Kirmes: Mitarbeiter verdächtig

158
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Radevormwald (dpa/lnw) – Mitarbeiter von Fahrgeschäften sollen am Wochenende auf einer Kirmes in Radevormwald weibliche Jugendliche sexuell belästigt haben. Die Vorwürfe richten sich gegen drei Männer im Alter von 25, 27 und 35 Jahren.

Die beiden jüngeren sollen am Freitagabend in einem Autoscooter-Fahrgeschäft die Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren unsittlich unter anderem an Brust und Gesäß angefasst haben. Die Polizei nahm acht Anzeigen wegen sexueller Belästigung auf. Im Fall einer 12-Jährigen wurde eine Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes aufgenommen. Mehrere Jugendliche berichteten außerdem von gestohlenen Handys.

Einen Tag später wurde der 27-Jährige am Rande der Kirmes von Unbekannten angegriffen und verletzt. Er kam in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt.

Auch an einem anderen Fahrgeschäft soll ein Mitarbeiter übergriffig geworden sein. Eine 15-Jährige berichtete der Polizei, dass sie Freitag und Samstag mehrfach unsittlich berührt worden sei. Die Polizei ermittelte einen 35-Jährigen. Nach Bekanntwerden der Vorfälle verstärkten Polizei und Ordnungsamt ihre Präsenz auf dem Kirmesgelände. Die Schützenkirmes endet an diesem Montag.