Kreisverkehrswacht bietet Pedelec-Kurs in Mettmann an

40
Im vergangenen Jahr wurden die Pedelec-Kurse gut angenommen, die Kreisverkehrswacht bietet daher eine Neuauflage an. Foto: pixabay
Im vergangenen Jahr wurden die Pedelec-Kurse gut angenommen, die Kreisverkehrswacht bietet daher eine Neuauflage an. Foto: pixabay

Mettmann. Immer mehr Menschen satteln auf Pedelecs um: Die Kreisverkehrswacht bietet Kurse an – für die Veranstaltungen am 25. Juni sind noch Plätze frei, ebenso für die Kurse am 20. August, 10. September und 8. Oktober.

Pedelecfahrer können dank des eingebauten Motors nicht nur extreme Steigungen überwinden und lange Strecken bewältigen, sondern sie sind auch mit einem geringeren Kraftaufwand komfortabel unterwegs. Pedelecs lassen sich zwar im Prinzip genauso fahren wie herkömmlichen Fahrräder, zwei Unterschiede werden dabei jedoch deutlich: das höhere Gewicht und das Beherrschen der Unterstützung durch den Elektromotor.

Daher bietet die Kreisverkehrswacht Mettmann seit 2018 Kurse für Pedelecfahrer an, die
entweder vom Fahrrad aufs Pedelec umgestiegen sind oder direkt mit einem Pedelec starten.

„Für den Kurs bringen die Teilnehmer ihr eigenes oder ein Leihpedelec mit, es können keine Leihräder zur Verfügung gestellt werden“, heißt es von der Kreisverkehrswacht. „Außerdem ist in jedem Fall das Tragen eines Helms während des Kurses Pflicht.“

Der nächste Kurs am 25. Juni beginnt um 10 Uhr und dauert je nach Ablauf drei bis vier Stunden. Da die Pedelec-Kurse vom Bundesverkehrsministerium gefördert werden, entstehen den Teilnehmern keinerlei Kosten.

Anmeldungen bei Michael Gertler von der Kreisverkehrswacht Mettmann über:
kvwme.gertler@gmx.de oder 0176 96396391.