Neues Vorstandsduo beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

12

Essen (dpa/lnw) – Nach dem vorzeitigen Ausscheiden von Ronald Lünser zum 30. Juni 2022 bekommt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) einen neuen zweiköpfigen Vorstand. Der Verwaltungsrat und die VRR-Verbandsversammlung entschieden am Montagabend in der Duisburger Mercatorhalle, dass Gabriele Matz als Vorstandssprecherin übergangsweise die Geschicke der VRR-Verwaltung leiten soll. Das teilte der VRR am Dienstag mit.

Matz ist seit 35 Jahren im Unternehmen. Sie leitete bisher als Prokuristin die Abteilungen Finanzmanagement, Investitionsförderung sowie Gremienmanagement. Sie sei für den Zeitraum 1. Juli 2022 bis zum 31. Dezember 2023 durch den Verwaltungsrat bestellt worden. Künftig werde sie für die kaufmännischen und rechtlichen Bereiche im Nahverkehrsmanagement verantwortlich sein. Für die Zeit ab 1. Januar 2024 soll mit externer Unterstützung die Position dann neu besetzt werden. Für fünf weitere Jahre als VRR-Vorstand bestätigt wurde José Luis Castrillo. Der Betriebswirt ist bereits seit acht Jahren für die Bereiche Tarif und Marketing zuständig.