Explosion in Wohnhaus: Ex-Freund unter Verdacht

13
Ein Mann trägt Handschellen.
Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration

Leverkusen (dpa/lnw) – Mehr als fünf Wochen nach einer Explosion in der Dachwohnung eines Mehrfamilienhauses in Leverkusen hat die Polizei einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Der 46 Jahre alte Ex-Freund der Wohnungsinhaberin werde verdächtigt und solle vor den Haftrichter kommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Köln mit. Der Mann soll vor der Explosion am 13. Mai in die Wohnung eingebrochen sein und Wertgegenstände gestohlen haben. Um die Tat zu vertuschen, soll er danach die Wohnung angezündet haben. Die Ermittler hatten Brandbeschleuniger am Tatort sichergestellt.

Menschen waren seinerzeit nicht verletzt worden. Doch das Mehrfamilienhaus ist noch einsturzgefährdet. Durch die Explosion waren Teile des Daches abgebrochen und Trümmer auf die Straße gestürzt. Die Polizei sucht Zeugen des Brandes und der Umstände.