Flüchtlingsheim: Warnung vor falschen Jobcenter-Mitarbeitern

12

Kamen (dpa/lnw) – Betrüger sollen sich in den vergangenen Tagen in einer Flüchtlingsunterkunft in Kamen (Kreis Unna) als Jobcenter-Mitarbeiter ausgegeben haben, um persönliche Daten von Bewohnern abzufragen. Das Jobcenter im Kreis Unna warnte am Dienstag vor der Betrugsmasche. Man entsende keine Mitarbeiter in die Unterkünfte, betonte es.

Die Betrüger hatten demnach ein gefälschtes Anschreiben mit Jobcenter-Logo bei sich. Bewohnern, die keine Informationen herausgeben wollten, hätten sie gedroht, sie bekämen kein Geld mehr vom Jobcenter.

Man behalte sich vor, Strafanzeige gegen unbekannt zu stellen, teilte das Jobcenter mit. Was die Betrüger mit den Daten vorhaben und anfangen könnten, konnte auch eine Jobcenter-Sprecherin zunächst nicht sagen. Bislang sei die Masche nur in Kamen aufgefallen, wo auch Geflüchtete aus der Ukraine untergebracht seien. Man befürchte, dass die Betrüger es weiter versuchten.