Mettmanner Autorin spendet für Spielplatzsanierungen

26
Autorin Nicola Hengst-Gohlke mit Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. Foto: Kreisstadt Mettmann
Autorin Nicola Hengst-Gohlke mit Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Ihr erstes eigenes Kinderbuch ist in Mettmann ein Bestseller. Im September des vergangenen Jahres ist „Der große Spielplatz braucht Hilfe“ auf den Markt gekommen. Inzwischen hat Nicola Hengst-Gohlke, die Initiatorin der Mettmanner Spielplatzpaten, gut 100 Exemplare verkauft – und sie hat auf ihr Autorengehalt verzichtet.

Das Geld, bislang 400 Euro, hat sie an die Stadt weitergeleitet. Sie stellt es für die Sanierung öffentlicher Spielplätze in Mettmann zur Verfügung.

Bürgermeisterin Sandra Pietschmann, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt, hat das Buch bei ihren Besuchen in Kitas und Grundschulen vorgestellt und den Kindern daraus vorgelesen. „Das Buch kommt unheimlich gut an“, berichtete sie Autorin Hengst-Gohlke bei einem Treffen im Rathaus. Das Staunen der Kinder sei immer groß, wenn sie sich die Illustrationen von Nicole Teusler anschauten und bemerkten, dass die Bürgermeisterin im Buch der echten Bürgermeisterin sehr stark ähnle. „Hey, das bist ja du, sagen die Kinder jedes Mal und schauen mich mit großen Augen an“, erzählte Pietschmann mit einem Lachen.

In der Geschichte setzen sich zwei Kinder, Nele und Jan, zusammen mit der Bürgermeisterin erfolgreich dafür ein, dass ein brachliegender Spielplatz reaktiviert wird. Die Idee zu dem Buch kam Hengst-Gohlke, nachdem ein ehemaliger Mettmanner Spielplatz unter Beteiligung von Kindern neugestaltet werden sollte, die Planung aber letztlich auch aus Kostengründen nicht umgesetzt wurde.

Einige Bücher gibt es noch in der Buchhandlung Rose Schlüter. „Ich fände es großartig, wenn noch mehr Bücher verkauft würden, damit möglichst viele Kinder auf unterhaltsame Weise erfahren, dass sie sich für ihre Belange einsetzen können“, so Bürgermeisterin Pietschmann. Und Autorin Hengst-Gohlke würde sich freuen, wenn sie für die Mettmanner Spielplätze noch mehr Geld spenden könnte.

Um zu erfahren, wie die Kinder die Spielplätze in der Stadt bewerten, hat Bürgermeisterin Pietschmann Schülerinnen und Schüler einer Klasse der Katholischen Grundschule in den Jugendhilfeausschuss im September eingeladen. „Sie sollen nicht nur sagen, was sie gut und nicht so gut finden, sondern auch, was ihnen fehlt.“

Das Buch “Der große Spielplatz braucht Hilfe“ ist im BoD (Book on Demand) Verlag unter der ISBN-Nummer 978-3-7543-2468-4 erschienen und kostet 15 Euro. Weitere Informationen gibt es auf www.spielplatz.me.