Nach Schlachthof-Blockade: Ermittlungen gegen Tierschützer

19
An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei».
An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei». Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Bocholt (dpa/lnw) – Die Polizei ermittelt wegen der Blockade eines Schlachthofs in Bocholt im westlichen Münsterland gegen rund 60 Tierschutzaktivisten. Mitglieder einer internationalen Tierschutzgruppe hatten sich in der Nacht zum Montag im Bereich einer Tierschleuse angekettet, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Demnach versuchten die Tierschützer, den Betrieb zu blockieren, um Schlachtungen von Rindern zu verhindern. Die festgenommenen Aktivisten wurden später wieder freigelassen. Gegen sie wird wegen Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen die Polizei ermittelt.