«Parookaville» mit Steve Aoki, Robin Schulz und Blümchen

41
Menschen stehen auf dem Musikfestival Parookaville vor der Mainstage.
Menschen stehen auf dem Musikfestival Parookaville vor der Mainstage. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Weeze (dpa/lnw) – Bei dem internationalen Dance-Festival «Parookaville» in Weeze nahe der deutsch-niederländischen Grenze legt im Juli der US-amerikanische Star-DJ Steve Aoki auf. Auch der deutsche DJ Robin Schulz («Waves») und der britisch-norwegische DJ Alan Walker («Faded») werden auf dem Festival auftreten, wie eine Sprecherin am Dienstag bestätigte.

Vom 22. bis zum 24. Juli soll auf dem ehemaligen Militär-Flughafen in Weeze eine eigene Festival-Stadt mit mehr als zehn Bühnen entstehen. Auf der Hauptbühne legen am Freitag die elektronischen Acts Yellow Claw und Brennan Heart erstmals gemeinsam auf. DJ Alan Walker werde dort als Headliner am Festival-Sonntag spielen, teilten die Veranstalter mit. Weitere Gäste auf den Bühnen von «Parookaville» sind in diesem Jahr unter anderem Öwnboss («Move Your Body»), Luude («Down Under») und Hugel («Bella Ciao»).

Die Party-Bühne «Brain Wash» wird in der Festival-Stadt im Sommer besonders hervorstechen – sowohl visuell als auch musikalisch. Inmitten von Waschmaschinen und Schaumkanonen werden dort für Elektro-Festivals ungewöhnliche Künstler performen. Erwartet werden etwa der Rapper Eko Fresh sowie die Sängerin Blümchen.

Das «Parookaville»-Festival wurde 2015 gegründet und ist nach Veranstalterangaben das größte Festival für elektronische Musik in Deutschland. Im ersten Jahr der Pandemie fiel das Festival aus, im vergangenen Jahr gab es nur einen Livestream. Nach der Corona-Pause erwarten die Veranstalter am Niederrhein in diesem Sommer 210.000 Besucher.