Tötung in der Türkei: Zielfahnder nehmen Gesuchten fest

105
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Mainz/Krefeld (dpa) – Zielfahnder des Landeskriminalamts (LKA) Rheinland-Pfalz haben in Nordrhein-Westfalen einen Mann wegen mutmaßlicher Beteiligung an einer vorsätzlichen Tötung in der Türkei festgenommen. Die Justizbehörden dieses Landes hatten um die Auslieferung des Türken ersucht, wie das LKA in Mainz und die Generalstaatsanwaltschaft Zweibrücken am Dienstag mitteilten.

Die Zielfahnder hatten im April «trotz nur geringer Ansatzpunkte für einen Aufenthaltsort» die Suche nach dem Verfolgten übernommen. Nach intensiver Fahndung verdichteten sich nach den Angaben Hinweise auf Nordrhein-Westfalen: Im «Großraum Krefeld» konnte der Mann vor wenigen Tagen in dem Auslieferungsverfahren festgenommen werden. Dabei habe er sich zunächst mit einer gefälschten Identität ausgewiesen. Der Türke kam in Auslieferungshaft.