Kreis Mettmann: Amtliche Warnung vor Gewitter und Starkregen

6197
Regentropfen an einer Scheibe. Foto: Volkmann
Regentropfen an einer Scheibe. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Für den Kreis Mettmann besteht derzeit eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes. Es kann unter anderem zu Gewittern kommen. 

*Update* Die amtliche Warnung ist aufgehoben.

Bis 18.30 Uhr warnt der Deutsche Wetterdienst für den Kreis Mettmann: „Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 15 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel“.

Der Wetterdienst weist auf mögliche Gefahren hin: Örtlich könne es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag bestehe Lebensgefahr.

Vereinzelt könnten beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. „Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände“, so der DWD. Während des Platzregens seien kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Eine Gewitterfront hängt derzeit über NRW – von Kleve bis Euskirchen. Grund ist ein Tiefdruckkomplex mit Schwerpunkt westlich der britischen Inseln, der laut DWD das Wettergeschehen in Nordrhein-Westfalen bestimmt. „Dabei liegt eine langsam ostwärts ziehende Kaltfront über dem Bereich, die wärmere Luft im Osten von kühlerer im Westen trennt“. Das Wettergeschehen zeige sich dabei wechselhaft, zum Dienstag setzt sich vorübergehend Zwischenhocheinfluss durch.