Zustand der Wülfrather Straßen wird analysiert

148
Das Messfahrzeug „I.R.I.S. 13“ fährt im Juli und August die Straßen der Stadt ab. Foto: Lehmann + Partner GmbH
Das Messfahrzeug „I.R.I.S. 13“ fährt im Juli und August die Straßen der Stadt ab. Foto: Lehmann + Partner GmbH

Wülfrath. Ab Juli wird mit einem Messfahrzeug der Straßenzustand in Wülfrath analysiert. Los geht es mit der Maßnahme am 11. Juli, wie die Stadtverwaltung mitteilt. 

Ab Juli 2022 werden alle Straßen der Stadt Wülfrath durch das Ingenieurbüro Lehmann und Partner aus Erfurt analysiert. Die Befahrung soll am 11. Juli starten, sofern die Wetterlage es zulässt.

„Ziel ist es, einen vollständigen Überblick über den Straßenzustand zu geben, um eine zielgerichtete Unterhaltungsplanung für die kommenden Jahre zu erarbeiten und bestehende rechtliche Anforderungen zu erfüllen“, heißt es zu den Hintergründen aus dem Wülfrather Rathaus.

Bei der Befahrung kommen spezielle Messfahrzeuge zum Einsatz, die mit hochauflösenden Kameras und verschiedenen Laserscannern ausgestattet sind. Die zertifizierte Lasermesstechnik ermöglich dabei eine präzise Erfassung und detaillierte Analyse der Straßenoberfläche.

Im Ergebnis wird neben der Straßenzustandsanalyse ein hochgenaues digitales Flächenmodell des Wülfrather Verkehrsraumes erstellt, das anschließend in das städtische Geoinformationssystem integriert wird. Somit ist die Straßenbefahrung auch ein Teilprojekt zur Digitalisierung der Verwaltung. Es solle dann vor allem im Technischen Dezernat die tägliche Arbeit erleichtern.

Mit dem Abschluss der Kamerabefahrung rechnet die Verwaltung für Ende August – Schlechtwetterphasen seien dabei „großzügig miteingerechnet“. Der Abschlussbericht wird für Dezember 2022 erwartet.