Ford Transit aus dem Verkehr gezogen: „Masse an Mängeln“

147
Das Fahrzeug wurde als verkehrsunsicher eingestuft. Foto: Polizei
Das Fahrzeug wurde als verkehrsunsicher eingestuft. Foto: Polizei

Wülfrath. Die Polizei hat am Dienstag nach einer Verkehrskontrolle einen Ford Transit aus dem Verkehr gezogen. Ein Prüfer stellt 23 Mängel fest.

Wie die Polizei berichtet, stoppten Beamten des Verkehrsdienstes am Dienstag gegen 12.45 Uhr einen 21 Jahre alten Ford Transit an der Kruppstraße/Tönisheider Straße.

„Im Rahmen der anschließenden Überprüfung wurden insgesamt 23 Mängel an dem Fahrzeug, das bereits eine Laufleistung von rund 430.000 Kilometer hatte, festgestellt“, so die Behörde. Aufgrund der Masse an Mängeln sowie den unsachgemäßen Reparaturen sei der Gesamtzustand des Fahrzeugs als so schlecht bewertet worden, dass das Fahrzeug als verkehrsunsicher eingestuft wurde, hieß es.

Der 40-jährige Fahrer ohne Wohnsitz in Deutschland entrichtete vor Ort eine Sicherheitsleistung von 200 Euro. Auf den Halter des Ford Transit kommt ein Bußgeld, Bearbeitungsgebühren sowie die Kosten für das TÜV-Gutachten in Höhe von mehreren Hundert Euro sowie ein Punkt in Flensburg zu. Die Polizeibeamten entsiegelten vor Ort das Kennzeichen des Transits, entfernten die HU-Plakette und untersagten dem Fahrer die Weiterfahrt.