Verkehrspolizei stoppt Mängel-Wagen in Wülfrath und Velbert

280
Bei einem Ford Transit war unter anderem das Federauge gebrochen. Foto: Polizei
Bei einem Ford Transit war unter anderem das Federauge gebrochen. Foto: Polizei

Velbert/Wülfrath. Zwei Fahrzeuge haben Beamtinnen und Beamte des Verkehrsdienstes am heutigen Mittwoch angehalten und wegen Mängeln aus dem Verkehr gezogen.

„Gegen 11 Uhr hielten sie einen Ford Galaxy auf der Wilhelmstraße in Wülfrath an“, berichtet die Polizei. Das Fahrzeug aus dem Jahr 2003 hatte laut Behörde eine Laufleistung von rund 400.000 Kilometern. Bei einer Überprüfung seien 28 Mängel festgestellt und das Fahrzeug als „verkehrsunsicher“ eingestuft worden. Unter anderem habe der Ford Galaxy diverse Mängel am Bremssystem aufgewiesen, Betriebsmittel verloren und durchrostete Querträger.

Die Beamten stellten die Kennzeichen sowie die Fahrzeugpapiere sicher und untersagtem dem Fahrer, einem 70-Jährigen aus Polen die Weiterfahrt. Der Fahrer musste vor Ort eine Sicherheitsleistung von 110 Euro zahlen, auf den Halter kommen ein Bußgeld sowie die Kosten der Begutachtung in Höhe von mehreren Hundert Euro zu.

Nur zwei Stunden später kontrollierten die Verkehrsexperten der Polizei einen Ford Transit auf der Friedrichstraße in Velbert. „Das Fahrzeug eines Paketzustellers wurde 2011 erstmals zugelassen“, hieß es. „Bei einer genaueren Überprüfung wurden 18 Mängel festgestellt und der Ford Transit als verkehrsunsicher eingestuft“.

Unter anderem sei das Federauge gebrochen gewesen, so die Polizei zum Zustand des Wagens. Auf den 27 Jahre alten Fahrer aus Witten kommt ein Bußgeld in Höhe von 180 Euro zu. Der Halter des Wagens muss ebenfalls ein Bußgeld sowie die Prüfkosten in Höhe von mehreren Hundert Euro tragen. Die Beamten entsiegelten die Kennzeichen, stellten die Fahrzeugpapiere sicher und untersagten die Weiterfahrt.