Weniger Schweine auf NRW-Höfen – Mehr Betriebsaufgaben

15
Zwei Schweine beißen in einem Transporter in das Gitter.
Zwei Schweine beißen in einem Transporter in das Gitter. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Auf nordrhein-westfälischen Bauernhöfen werden weniger Schweine gehalten und die Zahl der Betriebe geht zurück. Innerhalb eines halben Jahres vom November 2021 bis zur jüngsten Erhebung Anfang Mai 2022 sei die Zahl der gehaltenen Schweine um 3,4 Prozent auf 6,1 Millionen Tiere gesunken, teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Mittwoch mit. Die Zahl der Betriebe (mindestens 50 Schweine oder 10 Zuchtsauen) ging in derselben Zeit um 140 auf rund 6030 zurück (minus 2,3 Prozent).

Die Landwirte beklagen seit Jahren Bestandsrückgänge und Betriebsaufgaben wegen aus ihrer Sicht nicht auskömmlicher Marktpreise und explodierender Kosten.