Warn-App löst aus: Unwetter im Kreis Mettmann mit Sturm und Regen [Update]

6696
Bei heftigen Starkregenereignissen kann sich Wasser auf versiegelten Straßen aufstauen. Foto: Volkmann
Bei heftigen Starkregenereignissen kann sich Wasser auf versiegelten Straßen aufstauen. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Gegen Abend kann es laut Wetterprognosen in den Städten des Kreises Mettmann zu Gewittern mit mäßigem Regen kommen. 

*Update, 19.37 Uhr* Inzwischen hat die Warn-App „Nina“ ausgelöst und auf „schweres Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel“ hingewiesen. Das deckt sich mit der amtlichen Warnung des Deutschen Wetterdienstes. Demnach ziehen von Süden Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² in kurzer Zeit sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter. Diese Warnung gilt bis 20.30 Uhr. Bis 21 Uhr gilt dann eine weitere amtliche Warnung vor „starkem Gewitter“ mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. 

Noch scheint die Sonne mit Temperaturen um 29 Grad. Gegen Abend könnte sich die Wetterlage dann örtlich ändern. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, greift im Tagesverlauf eine Kaltfront auf Nordrhein-Westfalen über, die in der Nacht zum Freitag die schwülwarme Luft ostwärts verdrängt. Dahinter setzt sich Hochdruckeinfluss durch.

Ab dem Nachmittag sind in NRW vom Sauerland bis ins Weserbergland, im nördlichen Münsterland sowie ganz im Westen örtlich starke Gewitter möglich. Regenmengen bis 25 l/qm können fallen, lokal begrenzt 30 l/qm mit unwetterartiger Lage. Am Abend könnte sich die Wetterlage verschärfen: Von Westen erwartet der DWD häufiger starke Gewitter, weiterhin mit Starkregen. Die Prognose deutet zudem auf eine steigende Wahrscheinlichkeit für schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) hin.

Auch den Kreis Mettmann trifft voraussichtliche eine Gewitterfront. Die eine Modellierung auf Kachelmannwetter.com zeigt, könnte es gegen 19 Uhr zu leichten bis mäßigen Gewittern und mäßigem Regen kommen. Eine weiteres Regenband könnte die Städte im Kreis Mettmann laut Prognosen dann mit starkem Regen gegen 23 Uhr treffen. In der Nacht gegen 1 Uhr wieder Regen, dann leicht.

Für NRW bestätigt der Wetterdienst die Prognose: „In der Nacht zum Freitag zögerlich nach Osten abziehende Gewitter“. Rückseitig der Gewitter könne es mit einer geringen wahrscheinlich gebietsweise mehrstündigen Starkregen mit Mengen um 20 l/qm in wenigen Stunden geben.