Verfolgungsjagd durch Haan und Erkrath nach Ladendiebstahl

593
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Erkrath/Haan. Nach einem Ladendiebstahl in einem Discounter in Haan ist es zu einer Verfolgungsfahrt bis nach Erkrath gekommen. Dort nahm die Polizei zwei Männer fest.

Einer Zeugin fielen nach einem Polizeibericht gegen 19.15 Uhr zwei verdächtige Männer in einem Discounter an der Düsseldorfer Straße in Haan auf. Die Frau informierte darüber eine Mitarbeiterin des Geschäfts.

„Kurze Zeit später beobachtete sie, dass die beiden Männer fluchtartig den Discounter verließen und mit einem Auto davon fuhren“, hieß es zu dem Vorfall. „Etwa zeitgleich verfolgte ein Mitarbeiter des Discounters die beiden Tatverdächtigen mit seinem Fahrzeug und informierte die Leitstelle der Polizei über seinen Standort“. An der Flurstraße kam den Beamten das Fluchtfahrzeug, ein grauer Skoda, entgegen.

Die Streifenwagenbesatzung nahm die Verfolgung auf. Der Fluchtwagen war mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs“. Die Polizei teilt mit, es sei zu Gefährdungen im Straßenverkehr gekommen, die Flüchtigen missachteten eine rote Ampel.

Nach rund drei Kilometern stoppt der Fahrer des Skoda an der Schildsheider Straße in Erkrath-Hochdahl. „Auf die beiden Männer, 25 und 34 Jahre alt, passte die Beschreibung der Zeugen aus dem Haaner Discounter“, so die Polizei. „Im Fahrzeug stellten die Polizisten rund 100 neuwertige Rasierklingen, weitere neuwertige Waren und Lebensmittel fest. Zudem fanden sie eine größere Menge Bargeld und ein Messer“. Für den Skoda, mit dem die mutmaßlichen Ladendiebe unterwegs waren, bestand zudem kein Versicherungsschutz.

Die mutmaßlichen Ladendiebe ohne festen Wohnsitz in Deutschland wurden wegen der bestehenden Fluchtgefahr festgenommen und ins Polizeigewahrsam nach Hilden gebracht. Derzeit wird eine Vorführung vor einem Haftrichter geprüft.