Lage an NRW-Flughäfen am zweiten Ferien-Wochenende entspannt

316
Flugreisende stehen in langen Schlangen in der Halle vor den Check-In-Schaltern.
Flugreisende stehen in langen Schlangen in der Halle vor den Check-In-Schaltern. Foto: Sascha Thelen/dpa

Düsseldorf (dpa) – Am zweiten Wochenende der Sommerferien hat sich die Lage an den Flughäfen in Nordrhein-Westfalen deutlich entspannt. Reisende mussten in Düsseldorf am Samstag und Sonntag wesentlich geringere Wartezeiten bei den Sicherheitskontrollen in Kauf nehmen als eine Woche zuvor. Kaum länger als 20 Minuten mussten die Menschen nach Auskunft der Airports in den Schlangen stehen. Die Zeiten bei der Gepäckabfertigung variierten je nach Fluglinie. Nach Beobachtung eines dpa-Mitarbeiters blieb die Länge der Schlangen vor den Schaltern im Rahmen, die Reisenden zeigten sich entspannt.

Am Flughafen Köln/Bonn bildeten sich zwar ebenfalls kleinere Warteschlangen vor den Sicherheitskontrollen. Nach Angaben einer Sprecherin liefen jedoch alle Prozesse im Terminal sowohl Samstag als auch Sonntag geordnet und ruhig ab. «Am Sonntag gibt es keine Wartezeiten an den Kontrollstellen und es herrscht normaler Betrieb», teilte eine Sprecherin mit.

Der Airport in Düsseldorf rechnete am Sonntag mit bis zu 57 000 Reisenden, wie eine Sprecherin sagte. Das sind deutlich weniger als noch zu Ferienbeginn vor einer Woche, als am Samstag und Sonntag insgesamt mehr als 130.000 Reisende abgefertigt werden mussten und es große Probleme beim Check-in, der Gepäckabfertigung und bei den Sicherheitskontrollen gegeben hatte. Reisende mussten zum Teil fünf Stunden Geduld aufbringen.

Wegen knappen Personals – auch krankheitsbedingt – mussten aber erneut Flüge gestrichen werden. Eurowings annullierte am Samstag Flüge von Düsseldorf nach Nizza, Mailand und Westerland, am Sonntag fielen Starts nach Alicante und Rijeka aus. Die Lufthansa strich am Wochenende Flüge von Düsseldorf nach Frankfurt und Zürich. Auch in Köln/Bonn wurden einige geplante Starts und Landungen abgesagt.