Kerstin Griese zu Besuch bei den „Weltentdeckern“

136
Die Kinder haben das Erdreich erforscht und einige Erkenntnisse in einen Barfußpfad einfließen lassen. Das hat auch die Erwachsenen begeistert. Foto: privat
Die Kinder haben das Erdreich erforscht und einige Erkenntnisse in einen Barfußpfad einfließen lassen. Das hat auch die Erwachsenen begeistert. Foto: privat

Velbert. Kerstin Griese hat die Kolping-Kindertagesstätte Villa Weltentdecker beim „Tag der kleinen Forscher“ besucht.

„Mittlerweile steht fest, dass die Kolping-Kita Villa Weltentdecker erhalten bleibt und mit Bundes- und Landesmittel saniert wird“, erklärt Kita-Leitung Barbara Hirsing. Also hat man sich auf den Weg gemacht, wie bereits früher als ein „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert zu werden.

„Geheimnisvolles Erdreich – die Welt unter unseren Füßen“, lautete das Motto unter dem die kleinen Forscher ans Werk gegangen waren: Es wurden verschiednen Erdoberflächen genauer untersucht und die Unterschiede mit Fotos festgehalten. Erdfarben wurden hergestellt und ausprobiert.  Die Wasserdurchlässigkeit wurde getestet. Zum Abschluss des Forschertags wurde ein Barfußpfad angelegt und mit Freude ausprobiert.

Bundestagsabgeordnete Griese freute sich über die Neugierde der Kinder an der Wissenschaft und lobte, wie die Jungen und Mädchen altersgemäß in der Kindertagesstätte mit naturwissenschaftlichen Phänomenen vertraut gemacht werden.

Die Kolping-Kita Villa Weltentdecker ist eine von 33 Kitas in Velbert, die das gemeinnützige Unternehmen „Wonderlabz“, Träger des regionalen Netzwerkes der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ aktiv unterstützt.

Wonderlabz engagiert sich im Rahmen der bundesweiten Initiative der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und Bildung für nachhaltige Entwicklung.