TBW-Judoka auf Turnieren erfolgreich

46
Verschiedene Gürtel liegen auf einer Matte. Foto: pixabay/symbolbild
Verschiedene Gürtel liegen auf einer Matte. Foto: pixabay/symbolbild

Wülfrath. Mehrere TBW-Judoathleten haben auf Turnierveranstaltungen in ihren Altersklassen Erfolge erzielt. Sophie Püchel musste ihren Start als Siegerin der nationalen Rangliste allerdings krankheitsbedingt absagen. 

In der Stuttgarter Sportveranstaltungshalle „Scharrena“  fanden am Wochenende die nationalen Titelkämpfe der deutschen Judoka statt. Es gingen insgesamt 312 Teilnehmer an den Start. In der am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 73 kg schickte der TBW mit Maurice Püchel einen Kämpfer mit Medaillenhoffnung ins Rennen der 41 Starter.

Nach zwei vorzeitigen Siegen in der Vorrunde konnte sich der Student das Poolfinale sichern. Hier dominierte er zu Beginn den Kampf und konnte mit einer Wertung deutlich die Führung übernehmen. Der Wülfrather fiel hierbei jedoch auf den Kopf und musste sich im
weiteren Verlauf gegen den späteren Deutschen Meister Gabler aus NRW geschlagen geben. Im weiteren Turnierverlauf konnte der TBW’ler trotz Einschränkungen zwei weitere Siege mit viel Willen gewinnen und erkämpfte sich das kleine Finale um Bronze.

Hier zeigte sich jedoch deutlich die Verletzung aus dem Poolfinale und der Kampf ging nach nur 15 Sekunden verloren. Am Ende reichte es zu einem undankbaren aber starken 5. Platz. Schade, denn mit der gezeigten Leistung wäre bei dieser Deutschen Meisterschaft für den Wülfrather sicherlich mehr drin gewesen.

Am gleichem Wochenende stellte sich Konstantin Distel beim internationalem Nachwuchsturnier in den Niederlanden seiner Konkurrenz. Traditionell ist dieses Turnier immer mit talentierten Athleten stark besetzt. Der Gymnasiast ging in der Kategorie Plus 66 kg an den Start. Mit 4 Siegen gegen zwei Niederländer, einen Franzosen und einen deutschen Starter sicherte sich Konstantin den Sieg in seiner neuen Gewichtsklasse. Arthur Distel trat bis 81 kg in der U21 an. In seinem ersten Junioren-Jahr muss er sich noch an die
gestiegenen körperlichen und technischen Anforderungen heranarbeiten. Mit einem fünften Platz zeigte er, dass es ihm immer besser gelingt den Trainingsinput auf die Wettkampfmatte zu transportieren.

Sophie Püchel hatte ihren Start als Siegerin der nationalen Rangliste krankheitsbedingt absagen müssen.