Sprengsatz mit Hakenkreuz wird untersucht

11
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Mönchengladbach (dpa/lnw) – Der in Mönchengladbach entdeckte Sprengsatz, auf den ein Hakenkreuz gemalt war, wird von Experten derzeit näher untersucht. Ein Zeuge hatte ihn neben einem brennenden Auto entdeckt. Der Staatsschutz führe derzeit Vernehmungen durch, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch auf Anfrage.

Der Zeuge konnte das Auto gemeinsam mit der Halterin in der Nacht zum Montag löschen. Jemand hatte vergeblich versucht, den selbst gebauten Spreng- und Brandsatz zu zünden, wodurch der Wagen vermutlich vollständig in Flammen aufgegangen wäre. Das Feuer, das der Zeuge bemerkt hatte, dürfte dann zusätzlich gelegt worden sein.