Transporter kollidiert mit Auto: Zwölf Verletzte

16
Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle.
Ein Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht steht an einer Unfallstelle. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Goch (dpa/lnw) – Bei einer Kollision eines Transporters der Jugendfeuerwehr mit einem Auto in Goch am Niederrhein sind zwölf Menschen verletzt worden. Darunter waren acht Kinder und Jugendliche. Acht Betroffene erlitten leichte Verletzungen. Vier weitere seien zur Untersuchung in Krankenhäuser gekommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ob sie stationär versorgt werden müssen oder die Klinik wieder verlassen können, war am Abend unklar, hieß es bei der Feuerwehr.

Der mit drei Erwachsenen und sechs Kindern besetzte Transporter war am Nachmittag auf einer Landstraße in den Gegenverkehr geraten. Dort stieß er mit einem Auto zusammen, in dem eine 50-Jährige mit ihren beiden neun und zwölf Jahre alten Söhnen saß. Durch die Kollision sei der Transporter auf die Seite gekippt. Die Verletzten wurden versorgt und betreut. Bei der Rettung war auch ein Hubschrauber im Einsatz. Aufgrund der großen Zahl der verletzten Personen und der zunächst unklaren Schwere ihrer Verletzungen war laut Feuerwehr ein Alarmplan MANV – Massenanfall von Verletzten – ausgelöst worden.