«Bettenwechsel»: Lange Schlangen an den Flughäfen in NRW

116
Lange Warteschlangen im Düsseldorfer Flughafen.
Lange Warteschlangen im Düsseldorfer Flughafen. Foto: David Young/dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) – Auch am dritten Ferienwochenende haben Urlauber an den Flughäfen in Nordrhein-Westfalen lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Bereits am Freitagmorgen bildeten sich am Airport Köln/Bonn lange Schlangen bei den Sicherheitskontrollen, die bis vor das Flughafengebäude ins Freie reichten. Auch in Düsseldorf stauten sich am Freitag die Passagiere.

Am Samstag und Sonntag sei wegen des Personalmangels weiterhin mit längeren Wartezeiten zu rechnen, sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Flughafens.

Um rechtzeitig am Flieger zu sein, waren viele Urlauber am Freitag nach ihren Angaben bis zu acht Stunden früher zum Flughafen gekommen. Dieses «neues Phänomen» mache die Lage noch unübersichtlicher, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Passagiere sollten auch darauf achten, nur Erlaubtes im Handgepäck zu haben.

«Man kann doch jetzt nicht den Fluggästen die Schuld zuschieben, wenn man nicht rechtzeitig Personal eingestellt hat», sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Özay Tarim am Freitag. Die Urlauber seien dazu aufgerufen worden, früher zu den Flughäfen zu kommen. An diesem Samstag erwartet er zum «Bettenwechsel» erneut lange Schlangen. Die Situation sei auch für die Mitarbeiter belastend. Der Krankenstand liege beim Sicherheitspersonal aktuell bei rund 20 Prozent, so Tarim.

Zum dritten Ferienwochenende erwartet der Flughafen Düsseldorf rund 179.000 Fluggäste. Der Airport Köln/Bonn rechnet mit rund 108 000 Passagieren.