Ratingen-Mitte: Polizei sucht womöglich beschädigtes Fahrzeug

102
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Ratingen. Nach einem Unfall in Ratingen-Mitte sucht die Polizei nach einem möglicherweise beschädigten Fahrzeug. 

In diesem Fall sucht die Polizei demnach keinen Unfallverursacher, sondern einen möglicherweise Geschädigten. Am Montag, 4. Juli, war gegen 12 Uhr, eine 82-Jährige mit einem blauen Opel Astra mit Mettmanner Kennzeichen (ME-) auf der Karl-Theodor-Straße unterwegs, als der rechte Außenspiegel ihres Wagens in Höhe der Häuser 24-36 mit einem unbekannten Fahrzeug kollidierte. Das Fahrzeug stand auf dem Parkstreifen in Höhe der Häuser am rechten Fahrbahnrand.

„Als die Opel-Fahrerin ihren Wagen hinter der Unfallstelle an geeigneter Stelle stoppte und parkte, stellte sie einen nur leichten Schaden an ihrem eigenen Außenspiegel fest“, so die Polizei unter Schätzung der Schadenssumme auf rund 150 Euro. Als die Seniorin am vermeintlichen Unfallort nach einem anderen beschädigten Fahrzeug suchte, konnte sie keines finden. Am Folgetag meldete sie den Vorfall bei der Polizei.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 9981 6210, jederzeit entgegen.