Feuerwehr Erkrath am Nachmittag zweimal im Einsatz

314
Die Einsatzstelle an der Taubenstraße. Foto: FW Erkrath
Die Einsatzstelle an der Taubenstraße. Foto: FW Erkrath

Erkrath. Am Samstagnachmittag ist die Feuerwehr in Erkrath zweifach gefordert worden: Zunächst kam es an der Willbecker Straße zu einem Einsatz, wenig später ging ein Alarm von der Taubenstraße ein.

„Zunächst wurden die Löschzüge Millrath und Trills mit den Einsatzkräften der hauptamtlichen Wache um 14.22 Uhr zur Willbecker Straße alarmiert“, berichtet die Feuerwehr. Dort hatten Anwohner den Alarm eines Rauchwarnmelder in einem Mehrfamilienhaus gehört und auch Brandgeruch wahrgenommenen. Die Feuerwehrkräfte  fanden angebranntes Essen auf dem Herd. Löschmaßnahmen mussten nicht ergriffen werden. Die leicht mit Rauch gefüllte lüftete die Wehr mit einem Hochleistungsgerät.

Um 16.19 Uhr schrillte erneut der Alarm. Die Kreisleitstelle sandte die Brandschützer mit dem Einsatzstichwort „Keller/Zimmer/Wohnung“ zur Taubenstraße nach Alt-Erkrath. Es rückten Kräfte des Löschzugs Alt-Erkrath und die hauptamtliche Wache aus.

„Nachbarn hatte in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses einen Entstehungsbrand festgestellt“, so die Feuerwehr. Das bestätigte sich für die Einsatzkräfte vor Ort.  Weil zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen in der Wohnung befanden, drang ein Atemschutztrupp mit einem Löschrohr über den Treppenraum und ein Atemschutztrupp über eine Drehleiter zum Brandort vor.

„Der Brand konnte schnell gelöscht werden“, so die Feuerwehr. In der Wohnung befand sich niemand. Mit einem Hochleistungslüfter hab die Feuerwehrleute anschließend die Wohnung vom Rauch befreit.