„Komische Nacht“: Comedy-Marathon wieder in Witten

91

Witten. Am Dienstag, 18. Oktober, findet in Witten zum zweiten Mal die „Komische Nacht“ statt – ein Comedy-Marathon mit mehreren Künstlern an verschiedenen Spielstätten. 

Die „Komische Nacht“ kehrt nach Witten zurück: Am 18. Oktober gibt es ab 19.30 Uhr Comedy in Cafés, Bars und Restaurants der Stadt. Den Marathon der lustigen Art gibt es dabei bereits sei mehr als zehn Jahren und in über 40 Städten in Deutschland. Laufen müssen zumindest die Besucher dabei nicht: Sie buchen ein Ticket für ihr Lieblingslokal und lassen sich bespaßen – es sie die Comedians, die von Spielstätte zu Spielstätte ziehen.

In Zusammenarbeit mit mehreren Gastronomen präsentiert die Agentur „Mit uns kann man reden“ an einem Abend verschiedene Comedians und andere Spaßmacher, die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig durch den Abend begleiten. Bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash und der Komischen Nacht, garantieren die Künstler einen gelungenen Abend in geselliger Runde bei Essen und Trinken. Dieses Jahr in Witten dabei sind: Cody Stone, Falk Schug, Laura Brümmer, Niko Formanek und Tobi Freudenthal.

Sie treten auf in diesen Lokalitäten: Alte Post Witten, Ardey Hotel, Cafe Bistro Amadeus, Saalbau Witten – Festsaal (Mondo) und Werk-Stadt.

Die Komische Nacht bietet einen  Querschnitt durch die aktuelle Comedy-Szene in Deutschland. In jedem Laden treten an einem Abend bis zu fünf Comedians jeweils etwa 20 Minuten auf. Bei der Komischen Nacht müssen nicht die Besucher von Lokal zu Lokal wandern, um verschiedene Comedians sehen zu können, sondern jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein Lieblingslokal. Die Künstler ziehen dann von Club zu Club. Für sein Eintrittsgeld erhält man so ein abendfüllendes Programm in gemütlicher Atmosphäre.

Karten für dieses Comedy-Highlight gibt es ab sofort in den beteiligten Lokalen und im Internet unter www.komische-nacht.de. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Einlass erfolgt je nach Lokal ab zirka 18 Uhr.