Nach tödlichen Schüssen: Polizei fasst 23-Jährigen

278
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Kiel/Gelsenkirchen (dpa) – Ein 23-Jähriger, der in Kiel einen 31-Jährigen mit mehreren Schüssen getötet haben soll, ist am Sonntag in Nordrhein-Westfalen festgenommen worden. Spezialeinheiten haben den Mann nach intensiven Ermittlungen in Gelsenkirchen gefasst, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Er habe keinen Widerstand geleistet. Er solle nun in Gelsenkirchen einem Haftrichter vorgeführt werden und in den kommenden Tagen nach Kiel gebracht werden.

Der 23-Jährige ist früheren Angaben zufolge dringend verdächtig, den 31-Jährigen am 27. Juni kurz vor Mitternacht im Stadtteil Gaarden mit mehreren Schüssen getötet zu haben. Bereits kurz danach wurde nach einem Beschluss des Amtsgerichts öffentlich nach dem gebürtigen Kieler gefahndet.

Nach damals mitgeteilten Erkenntnissen erschoss der Täter den 31-Jährigen in einer dicht besiedelten Wohngegend in aller Öffentlichkeit. Er habe mehrfach abgedrückt, hatte ein Polizeisprecher gesagt. Der Mann sei trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche im Krankenhaus gestorben. Der Tote stammt den Angaben zufolge aus dem Kieler Stadtteil Gaarden, der als problembelasteter Stadtteil mit hoher Kriminalitätsrate gilt.