Energiewende mitgestalten: Velberter sind gefragt

68
Auf dem Platz Am Offers macht das
Auf dem Platz Am Offers macht das "Power2Change"-Energiemobil Station. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Das Energiemobil „Power2Change“ kommt am Mittwoch und Donnerstag, 19. und 20. Juli, jeweils von 11 bis 17 Uhr nach Velbert auf den Platz Am Offers. Es ist Teil einer bundesweiten Kampagne, die Bürgern die Chance bietet, ihre Meinung zur Energiewende zu erörtern.

Seit Angffang Juli ist das „Power2Change: Energiemobil“ quer durchs Ruhrgebiet auf Tour. Ausgestattet mit Exponaten zu erneuerbaren Energien, grünem Wasserstoff oder auch Design tourt das Energiemobil durch insgesamt acht Städte im Ruhrgebiet.

Ziel des Projektes ist es, an öffentlichen Orten mit Bürgerinnen und Bürgern über die Energiewende ins Gespräch zu kommen: Was denkst du über die Energiewende? Was ist der beste Weg in eine klimaneutrale Zukunft? Und welche besonderen Herausforderungen siehst du für deine Region? Das sind die Kernfragen, die am Mobil erörtert werden sollen.

„Die Energiewende wird nur gelingen, wenn wir sie gemeinsam gestalten. Das Energiemobil setzt genau dort an. Es holt die Menschen da ab, wo sie sind und lädt sie dazu ein, mitzudiskutieren. Ich bin gespannt auf die Meinungen, Positionen und Impulse der Bürgerinnen und Bürger“, sagt Markus Weißkopf, Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog.

Über eine Videobox, Klebe-Botschaften und Postkarten werden Meinungen, Ideen und Wünsche zur Energiewende vor Ort gesammelt. Eine Auswahl der Stimmen und Nachrichten wird dann in der Ausstellung „Power2Change“ zu sehen sein.

Ausstellung „Power2Change“ im Industriemuseum

Der Energiemobil, gefördert vom Bundesforschungsministerium, ist Teil der Wanderausstellung „Power2Change: Mission Energiewende“, die ab dem 14. August, im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen zu sehen ist.

Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Frage, wie die Energiewende in Industrie, Wirtschaft und Verkehr gestaltet werden kann. Allein die Industrie macht rund 20 Prozent aller Emissionen in Deutschland aus. Diese Bereiche umzubauen wird auch unseren Alltag betreffen. Die Ausstellung zeigt nicht nur die Herausforderungen, sondern auch Lösungswege für die Energiewende. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen stellen ihre Forschungsprojekte vor, die zeigen, dass die Energiewende machbar ist.

Dr. Kirsten Baumann, Direktorin des LWL-Industriemuseums, freut sich, dass das Energiemobil im Ruhrgebiet auf Tour geht: „Ich wünsche mir, dass möglichst viele vorbeikommen, um sich vor Ort über die Energiewende auszutauschen. Und natürlich hoffen wir, dass das mobile Angebot auch Lust macht auf einen Besuch unserer großen Ausstellung ‚Power2Change‘ ab 14. August in der Henrichshütte.“