Ein Jahr nach Hochwasser: Aurubis in Stolberg in Betrieb

13
Das Logo des Kupferkonzerns Aurubis ist an einer Halle des Konzerns in Hamburg zu sehen.
Das Logo des Kupferkonzerns Aurubis ist an einer Halle des Konzerns in Hamburg zu sehen. Foto: Bodo Marks/dpa/Archivbild

Stolberg/Hamburg (dpa) – Rund ein Jahr nach der Hochwasserkatastrophe ist das Werk des Hamburger Kupferproduzenten Aurubis in Stolberg bei Aachen wieder vollständig in Betrieb. «Die erste Produktgruppe wurde bereits im November 2021 wieder an Kunden ausgeliefert, im Juni 2022 ging die letzte Produktionslinie wieder in Betrieb», teilte die Aurubis AG am Mittwoch in Hamburg mit. Nur noch die Sanierung der Verwaltungs- und Sozialräume müsse abgeschlossen werden.

In Stolberg fertigen rund 400 Mitarbeiter Produkte aus Kupfer und Kupferlegierungen für die Elektroindustrie, den Maschinenbau sowie die Autoindustrie. Die Schäden durch das Hochwasser im vergangenen Juli waren so groß, dass Aurubis die Produktion einstellen musste. «Der Großteil der Produktionsanlagen konnte – bis auf zwei Großanlagen, die neu angeschafft werden mussten – gereinigt, repariert und schrittweise wieder in Betrieb genommen werden», berichtete das Unternehmen. Menschen kamen nicht zu Schaden.