Kutschaty in Bad Münstereifel: «Unglaublich bewegend»

19
Thomas Kutschaty, Vorsitzender der nordrhein-westfälischen SPD-Landtagsfraktion.
Thomas Kutschaty, Vorsitzender der nordrhein-westfälischen SPD-Landtagsfraktion. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild

Bad Münstereifel (dpa/lnw) – Der nordrhein-westfälische SPD-Chef Thomas Kutschaty hat sich bei einem Besuch in Bad Münstereifel beeindruckt vom Engagement beim Wiederaufbau gezeigt. «Die Fußgängerzone von Bad Münstereifel zeigt, wie tief die Spuren der Hochwasserkatastrophe noch sind», sagte Kutschaty am Mittwoch, fast genau ein Jahr nach der Hochwasserkatastrophe. «Der Ort ist eine durchgängige Baustelle. Umso ermutigender ist es, dass viele Läden zurückkommen.»

Kutschaty besuchte in dem Eifelort das Atelier der Künstlerin Gaby Kutz. «Bewundernswert ist das Engagement, mit dem die Betroffenen wie Gaby Kutz ihre Heimat seit einem Jahr wieder aufbauen», sagte Kutschaty. Mit ihrer Kunst leiste Kutz einen Beitrag zur Aufarbeitung des Hochwassers. «In ihren Bildern macht sie die fürchterliche Katastrophe vor einem Jahr für eine Moment greifbar. Diese Eindrücke sind unglaublich bewegend.»

Deutlich werde, dass die Menschen nach vorne blickten. «Zwei Dinge zählen nun: Den Wiederaufbau zügig weiterführen und den Hochwasserschutz für die Zukunft bestmöglich aufstellen.» Erschreckend sei, dass Betroffene teilweise immer noch auf Aufbauhilfen des Landes warteten. «Bürokratische Hürden dürfen den Wiederaufbau nicht ausbremsen», sagte Kutschaty.