Transporter gestoppt: Zu viel Zement geladen

212
Die Polizei stoppte diesen erheblich überladenen Transporter. Foto: Polizei
Die Polizei stoppte diesen erheblich überladenen Transporter. Foto: Polizei

Ratingen. Einen überladenen Mercedes Sprinter  haben am Mittwoch Verkehrsexperten der Kreispolizeibehörde Mettmann in Ratingen.

„Im Rahmen ihrer allgemeinen Verkehrskontrollen war den Beamten gegen 9.10 Uhr auf der Düsseldorfer Straße ein dunkler Mercedes Sprinter aufgefallen, der schon auf den ersten Blick wie „tiefergelegt“ aussah – in Wirklichkeit aber wohl ganz erheblich überladen war“, berichtet die Polizei.

Die Experten des Verkehrsdienstes stoppten den Fahrer für eine Kontrolle. Dabei fiel auf, dass im Heck des Sprinters insgesamt 60 Säcke mit Zement geladen waren. Zudem entdeckten die Beamten einen Verstoß gegen die Pflicht der Ladungssicherung: Eine Palette mit 40 Sack Beton war im vorderen Teil der Ladefläche abgestellt. Eine Sicherung der Palette gegen Umfallen oder Wegrutschen fehlte allerdings.

Nach der Sicherung der Ladung fuhren die Beamten mit dem Sprinter eine Fahrzeugwaage an. Dort bestätigte sich das zu hohe Gewicht des Wagens. „Der für 3,5 Tonnen zugelassene Mercedes Sprinter wog insgesamt 5.300 Kilogramm, was über 50 Prozent Überladung bedeuten“, hieß es.

Dies hatte für den Fahrzeugführer Konsequenzen: Gegen ihn wurde eine Ordungswidrigkeiten-Anzeige gefertigt. Zudem muss er ein Bußgeld in Höhe von 235 Euro zahlen, außerdem erhält er einen Punkt in Flensburg. Der Fahrer musste mehrere Säcke Zement abladen, um weiterfahren zu dürfen.