Neue Schulministerin: Schulen sollen später starten dürfen

14
Dorothee Feller (CDU), Ministerin für Schule und Bildung.
Dorothee Feller (CDU), Ministerin für Schule und Bildung. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Schulen sollen nach den Worten der neuen NRW-Schulministerin Dorothee Feller (CDU) die Möglichkeit für einen späteren Unterrichtsbeginn am Morgen bekommen. «Wir haben im Zukunftsvertrag festgehalten, dass wir die Eigenverantwortung der Schulen grundsätzlich stärken wollen. Dazu gehört auch, dass wir ihnen die Möglichkeit geben wollen, den Schulbeginn auf bis zu neun Uhr festzulegen», sagte Feller der «Rheinischen Post» (Düsseldorf). Allerdings wäre dafür jeweils ein Beschluss der Schulkonferenz erforderlich, weil in diese Entscheidung nicht nur die Verkehrsunternehmen und Kommunen, sondern auch die Eltern eingebunden werden sollten. Sie müssten schließlich Familie und Beruf miteinander vereinbaren.