Vollsperrung in Velbert: Noch Probleme mit den Umleitungen

7930
Festgefahren: Der Gelenkbus der Wuppertaler Stadtwerke kommt nicht weiter. Foto: Kling

Velbert. Velberts meistbefahrene Kreuzung, der Willy-Brandt-Platz, ist seit heute Morgen komplett gesperrt. Viele Verkehrsteilnehmer haben Probleme mit den Umleitungen, berichtet die Polizei.

Es ist heiß an diesem Montag. Und es sind Sommerferien. Das könnten zwei Gründe sein, warum deutlich weniger los ist rund um den Willy-Brandt-Platz in Velbert-Mitte als gewöhnlich. Außerdem dürften viele die Kreuzung und den ganzen Bereich meiden, weil sie von der Vollsperrung wissen. Probleme gibt es trotzdem.

Immer wieder fahren Autos in die Sackgassen bis zur Sperrung vor, um dann zu wenden und sich den Weg neu zu suchen. Das ist insbesondere auf der Rheinlandstraße vor der Shell-Tankstelle im Minutentakt zu beobachten.

„Die Situation ist den ganzen Tag nicht einfach“, berichtet die Polizei auf Anfrage. „Viele Verkehrsteilnehmer sind schlecht informiert, unvorbereitet und haben Probleme mit den Umleitungsbeschilderungen.“

Die Polizei berichtet über Lkw, die über die Nevigeser Straße aus Richtung Tönisheide kommen, dort aber nicht nach links in die Deller Straße abbiegen dürften. „Fahren sie weiter geradeaus, dürfen sie im Kreisverkehr am Media-Markt auch nicht die erste Ausfahrt in Richtung Friedrichstraße / Innenstadt nehmen“, meldet die Polizei. Was aber viele dennoch machen. Dann wird es eng, wie wir auf der Friedrichstraße fotografiert haben.

Versperrt war am Mittag auch die Umleitung Richtung Heiligenhaus, weil sich in der Kurve Kastanienallee/Mettmanner Straße ein Gelenkbus der Wuppertaler Stadtwerke festgefahren hatte.

Das Einsatzprotokoll der Polizei-Leitstelle meldet allerdings keine besonderen Vorfälle. Und auch Markus Thelen von den Technischen Betrieben Velbert, dem Bauherrn am Willy-Brandt-Platz, ist zufrieden: „Ich denke, dass unser Umleitungskonzept voll aufgeht und auch die Umleitung der Busse funktioniert.“

An der ein oder anderen Stelle habe es zu Beginn gehakt, „aber das ist normal und wurde schnell behoben.“ Die Autofahrer seien überwiegend sensibilisiert, hielten sich an die Sperrungen und nutzten die Umleitungen.

Neben den Umleitungen sind auch die eigentlichen Bauarbeiten ein Thema. „Vom Bauablauf her läuft es sehr gut“, berichtet TBV-Mann Thelen. „Die Arbeiten sind im Plan.“ Was genau in den kommenden zwei Wochen geschieht, berichten hier.