Corona-Inzidenz in NRW sinkt weiter auf nun 572,0

18
Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand.
Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Sieben-Tage-Inzidenz für Nordrhein-Westfalen am Donnerstag mit 572,0 angegeben. Damit lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche etwas niedriger als am Vortag (597,9). Eine Woche zuvor (14.7.) hatte der Wert noch 647,6 betragen. Bundesweit lag die Inzidenz laut RKI am Donnerstag mit 740,3 wesentlich höher als in NRW.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland gab es in den zurückliegenden 24 Stunden nach Angaben der Gesundheitsämter 20.722 neue Covid-19-Erkrankungen und 44 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Die Inzidenz liefert allerdings kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl von Fällen aus, die nicht vom RKI erfasst wurden – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.