Frau findet beim Baden in der Lenne Pistole und Munition

6
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Hagen (dpa/lnw) – Beim Familienausflug an die Lenne in Hagen-Hohenlimburg hat eine 33 Jahre alte Frau am Dienstag eine Pistole und haufenweise Munition im Flussbett gefunden. Als sie zur Abkühlung am bisher heißesten Tag des Jahres im Fluss badete, fand sie eine Patrone im Wasser. Sie habe nach einem kurzen Telefonat mit ihrem Mann dann die Polizei verständigt, bestätigte Hagens Polizeisprecherin Ramona Arnhold am Freitag auf Anfrage. Zuvor hatten die «Westfalenpost» und der WDR berichtet.

Feuerwehrtaucher fanden eine angerostete Pistole sowie mehrere Tüten mit Kleinkaliber- und Schrotmunition sowie Leuchtmitteln. Auch das Landeskriminalamt wurde in die Ermittlungen eingebunden. Die Leuchtmittel, die etwa in Leuchtpistolen in Notsituationen verwendet werden, seien von Experten dann «in einem Steinbruch kontrolliert gesprengt» worden, erklärte Arnhold. Woher die Munition und die Pistole stammen und wie lange sie schon im Wasser lagen, sei noch unklar. Waffenexperten sollen die gefährlichen Fundsachen nun genau unter die Lupe nehmen.