Aktion gegen Raser: Polizei kontrolliert knapp 60 Fahrzeuge

85
Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand.
Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand. Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild

Dortmund (dpa/lnw) – «Wer rasen will, hat in Dortmund nichts zu suchen»: Unter diesem Motto hat die Polizei bei einer Kontrollaktion gegen die Tuner-, Raser-, und Poserszene 34 Verwarngelder wegen zu schnellen Fahrens erhoben und zahlreiche Anzeigen aufgrund verschiedener Verstöße ausgestellt. Insgesamt wurden in der Nacht auf Samstag in der Dortmunder Innenstadt, in den Bereichen Hafen und Phoenix-West sowie am Phoenixsee, 58 Fahrzeuge kontrolliert, wie die Beamten am Sonntag mitteilten.

Ein Fahrer aus Bochum etwa sei mit einer Geschwindigkeit von 86 Kilometern pro Stunde in einer 50er-Zone unterwegs gewesen. Zwei Menschen sei zudem die Weiterfahrt untersagt worden, weil sie ihre Fahrzeuge unter dem starken Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln führten. Ihre Führerscheine wurden sichergestellt.

Ein Unfall am späten Samstagabend sei möglicherweise einem illegalen Rennen zuzuordnen, berichtete die Polizei weiter. Ein 22-Jähriger sei demnach von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein geparktes Auto sowie gegen einen Baum geprallt. Laut Zeugenaussagen war er «viel zu schnell» gewesen. Der Fahrer und sein Beifahrer wurden nicht verletzt.