Meunier lobt BVB-Neuzugänge: «Brauchen keine Weltstars»

7
Thomas Meunier spielt den Ball beim Fußballtennis zurück.
Thomas Meunier spielt den Ball beim Fußballtennis zurück. Foto: David Inderlied/dpa/Archivbild

Dortmund (dpa) – Außenverteidiger Thomas Meunier hofft trotz der schweren Erkrankung seines Mitspielers Sébastien Haller auf eine erfolgreiche Saison von Borussia Dortmund. «Natürlich war der Tumorfund bei unserem neuen Mitspieler Sébastien Haller vor einer Woche ein Schock für uns alle und auch ein Dämpfer. Aber wenn ich auf unser Training schaue, dann sehe ich viel Qualität», sagte der belgische Fußball-Nationalspieler dem «Kicker» (Montag).

Meunier fand lobende Worte für die Personalpolitik der Vereinsführung, die mit den Verpflichtungen von Haller (Amsterdam), Salih Özcan (Köln), Niklas Süle (München), Nico Schlotterbeck (Freiburg), Karim Adeyemi (Salzburg) und Torhüter Alexander Meyer (Regensburg) den Abstand zum Serienmeister FC Bayern verkürzen will: «Unsere Neuen passen sehr gut zu uns. Weil sie fußballerisch was draufhaben. Aber auch, weil sie Kämpfer sind. Genau das brauchen wir: Spieler, die bereit sind, alles für den Sieg zu geben. Wir brauchen keine Weltstars, wir brauchen Spieler, die ihr Herz am rechten Fleck tragen.»