Senioren-Union: Energiepreise von Älteren kaum noch zu tragen

45
Bei einem Stammtisch-Vortrag mit dem Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Freitag ging es um den Preisanstieg. Foto: Senioren-Union
Bei einem Stammtisch-Vortrag mit dem Stadtwerke-Geschäftsführer Stefan Freitag ging es um den Preisanstieg. Foto: Senioren-Union

Velbert: Der drastische Anstieg bei den Energie in Deutschland wird nach Angaben der Senioren-Union der CDU in Velbert für immer mehr Ältere zur erheblichen Belastung.

„Stark steigende Energie- und Lebenshaltungskosten sind für einkommensschwache Rentnerhaushalte kaum noch zu tragen“, stellt die Senioren-Vorsitzende Brigitte Schmidt fest.

Nicht nur die CDU-Senioren fürchten, dass es für viele Haushalte spätestens bei der Heizkostenabrechnung im Sommer „ganz bitter“ wird. Deshalb fordert die Senioren-Vorsitzende finanzielle Hilfen des Staates für Bezieher niedriger Renten und Einkommen. Die Bundesregierung plane zwar einen Heizkostenzuschuss für Wohngeldempfänger, allerdings halten die Senioren weitere Entlastungen für mehr Haushalte mit geringen Einkünften für unbedingt notwendig.

Die Energiepreise für Gas, Strom, Heizöl und Benzin sind im vergangenen Jahr in Europa insgesamt drastisch gestiegen.