Fackellauf für „Special Olympics“ zog durch Ratingen

70
Bürgermeister Klaus Pesch und Sportdezernent Patrick Anders (3.v.l.) ehrten die erfolgreiche Fußballmannschaft der BSG Ratingen vor dem Rathaus. Als Dank für die städtische Unterstützung überreichte die BSG dem Bürgermeister ein gerahmtes Trikot mit den Namen der Teammitglieder. Foto: Stadt Ratingen
Bürgermeister Klaus Pesch und Sportdezernent Patrick Anders (3.v.l.) ehrten die erfolgreiche Fußballmannschaft der BSG Ratingen vor dem Rathaus. Als Dank für die städtische Unterstützung überreichte die BSG dem Bürgermeister ein gerahmtes Trikot mit den Namen der Teammitglieder. Foto: Stadt Ratingen

Ratingen. Ein olympisches Feuer wurde am Mittwoch, 27. Juli, durch Ratingen getragen. Die Fackelträger waren mit dem Fahrrad angereist und warben mit der Aktion für die Special-Olympics-Landesspiele NRW vom 7. bis 10. September in Bonn.

Bürgermeister Klaus Pesch und Sportdezernent Patrick Anders empfingen die rund 35-köpfige Delegation vor dem Rathaus. Die 16 Fackelträger, die acht Tage lang durch ganz NRW radeln, hatten in Ratingen Verstärkung durch die Fußballmannschaft der BSG Ratingen erhalten. Bürgermeister Pesch ehrte die Kicker für den Gewinn der Goldmedaille bei den nationalen Spielen der Special Olympics im Juni in Berlin.

Der Sport von Menschen mit geistiger Behinderung erfährt in den letzten Monaten eine ungewöhnlich große Beachtung – vor allem wegen der Special Olympics World Games, die im nächsten Jahr in Berlin stattfinden. Dafür laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Auch Ratingen hat sich als Gastgeberstadt für eine Landesdelegation, als Host Town, beworben und wird im nächsten Jahr eine Gruppe von Sportlern aus Myanmar beherbergen. Wie in vielen anderen Host Towns, macht der jetzige Fackellauf daher kurz Station in Ratingen. Insgesamt radeln die Fackelläufer acht Tage lang von Paderborn quer durch NRW bis nach Bonn, dem Austragungsort der nächsten NRW-Spiele.

Die Radler trafen gegen 13.45 Uhr am Arkadenhof ein, wo sie von Vertretern des städtischen Sportamtes und der Fußballmannschaft der BSG Ratingen erwartet wurden. Gemeinsam ging es dann durch die Fußgängerzone zum Rathaus, wo die Gruppe durch Bürgermeister Pesch empfangen wurde und sich anschließend für die Weiterfahrt stärken konnte.

Pesch sagte: „In Ratingen ist die Inklusion seit vielen Jahren selbstverständlich im gesellschaftlichen Zusammenleben. Daher freue ich mich ungemein, dass wir als Host Town für die World Games 2023 ausgewählt wurden. Denn dadurch werden auch wir Teil dieses weltweit größten Inklusionsfestes.“ Sportdezernent Patrick Anders ergänzte: „Der heutige Fackellauf war ein äußerst stimmungsvoller Auftakt für die Serie von schönen Veranstaltungen und Begegnungen, die wir im Zusammenhang mit den Special Olympics erwarten.“

Ratinger Sportler mit geistiger Behinderung haben seit vielen Jahren immer wieder erfolgreich an wichtigen Wettkämpfen teilgenommen. Jüngster Erfolg war der Gewinn einer Goldmedaille durch die Fußballmannschaft der BSG Ratingen bei den Special Olympics in Berlin im Juni. Das Turnier hatte auf den Maifeldern vor dem Olympiastadion stattgefunden. Die Ratinger konnten sich in ihrer Gruppe durchsetzen, den Pokal erhielten sie von niemand geringerem als Philipp Lahm, dem langjährigen Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft, die 2014 in Brasilien Weltmeister wurde.

Bei der Ehrung am 27. Juli vor dem Rathaus bedankte sich Thomas Angst, Vorsitzender der BSG Ratingen, bei Bürgermeister Pesch für die städtische Unterstützung bei der Turnierreise nach Berlin und überreichte ihm ein eingerahmtes Trikot der Goldmedaillenmannschaft.