RWE schraubt Gewinnerwartung kräftig nach oben

60
Das Logo von RWE.
Das Logo von RWE. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Essen (dpa) – Wegen guter Geschäfte im ersten Halbjahr hat der Energiekonzern RWE seine Gewinnerwartung für das laufende Jahr kräftig nach oben geschraubt. Auf Konzernebene erwartet das Unternehmen jetzt einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 5 bis 5,5 Milliarden Euro, bisher wurden 3,6 bis 4 Milliarden Euro angepeilt. Im Kerngeschäft rechnet RWE mit einem EBITDA von 4,3 bis 4,8 Milliarden Euro (bisher: 2,9 bis 3,3 Mrd).

Als Grund für die Korrekturen nannte der Konzern «ein außerordentlich gutes Ergebnis» im Segment Wasser/Biomasse/Gas sowie im Unternehmensbereich Energiehandel «aufgrund einer starken operativen Performance». Einzelheiten will RWE am 11. August bei der Vorlage der Halbjahreszahlen nennen.

Für das Geschäftsjahr 2023 erwarte man eine Fortsetzung der positiven Ergebnisentwicklung, hieß es weiter. Eine neue Ergebnisprognose für 2023 oberhalb der bisherigen Prognose werde man wegen der aktuellen Unsicherheiten jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt festlegen.