MGV Sängerkreis startet neues Konzertprojekt

168
Der Sängerkreis bei einem Auftritt im Paul-Ludowigs-Haus. Foto: Kling

Wülfrath. Der MGV Sängerkreis Wülfrath steht nach seinem Programm „Komm in den Sommerwald“ Mitten in den Vorbereitungen für sein nächstes Projekt. Auch neue Sänger sind hierzu willkommen.

Unter dem Titel „In der Dämmerung – Chormusik zwischen Himmel und Erde“ werden die 35 Sänger unter der Leitung von Stefan Steinröhder bis zum 23. Oktober ein neues Programm erarbeiten. Dabei treffen geistliche Werke von Bruckner, Mendelssohn und Jenkins auf weltliche Musik von Basta, Schubert und Alfén. Neben choreigenen Solisten haben die Wülfrather Andrea Wingen am Klavier und die Künstlerin Katja Wickert als Sprecherin gewinnen können.

„Der große Kontrast verspricht nicht nur ein aufregendes Konzerterlebnis für das Publikum, sondern auch eine spannende Projektzeit für die Sänger des MGV“, freut sich Jürgen Ahrweiler. Der Wülfrather Leistungschor im Chorverband NRW freut sich bereits auf eine „intensive Probenphase mit Stimmbildung, der Begegnung mit neuen Werken und der gemeinsamen Zeit im Chor“.

Bis zum Konzert Ende Oktober ist noch etwas Zeit. Der MGV Sängerkreis Wülfrath lädt interessierte Männer daher ein, am Konzertprojekt teilzunehmen. Die Proben finden donnerstags von 20 bis 22 Uhr im Gemeindehaus „Am Pütt“ in Wülfrath statt. Weitere Informationen unter: www.mgv-wuelfrath.de.