Neue Azubis starten bei der Kreisverwaltung

131
Kreisdirektor Philipp Gilbert (hinten, Mitte) begrüßt die neuen Azubis. Foto: Kreis ME
Kreisdirektor Philipp Gilbert (hinten, Mitte) begrüßt die neuen Azubis. Foto: Kreis ME

Kreis Mettmann. 24 Nachwuchskräfte beginnen im August und September ihre Ausbildung bei der Kreisverwaltung. Zusammen mit den jungen Leuten, die inzwischen ins zweite oder dritte Ausbildungsjahr gehen, beschäftigt der Kreis rund 60 Auszubildende.

Ausgebildet wird aktuell in acht verschiedenen Berufen: Beamte der Laufbahngruppe 2.1 (ehemals „gehobener Dienst“) als dualer Bachelor-Studiengang mit Schwerpunkt Recht, Beamte der Laufbahngruppe 1.2 (ehemals „mittlerer Dienst“), Verwaltungsfachangestellte, Vermessungstechnikerinnen, Lebensmittelkontrolleure, Hygienekontrolleure, Erzieherinnen im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung in den integrativen Kindertagesstätten des Kreises sowie erstmalig eine Beamtin der Laufbahngruppe 2 für den Vermessungstechnischen Dienst.

Über einen Mangel an Auswahl kann sich der Kreis bei der Besetzung seiner Ausbildungsplätze nicht beklagen. Auch wenn die Zahl der Bewerbungen im Vergleich zu den Vorjahren etwas zurückgegangen ist, waren etwa 450 Bewerbungen für die in diesem Jahr zu vergebenden Plätze zu verzeichnen. Fast 60 Prozent der diesjährigen Berufsanfänger stammen aus dem Kreis Mettmann, die übrigen kommen aus der näheren Umgebung.

Zum Auftakt ihrer Ausbildung werden die Nachwuchskräfte in einem mehrtägigen Einführungsseminar mit den Gegebenheiten im Kreis Mettmann und bei der Kreisverwaltung vertraut gemacht. Auf dem Seminarprogramm stehen unter anderem Themen wie „Die Organisation der Kreisverwaltung“, „Korruptionsprävention“, „Arbeitssicherheit“ sowie ein Besuch des Neanderthal-Museums, aber auch das gegenseitige Kennenlernen.

Der Kreis stellt auch im kommenden Jahr Azubis ein: Verwaltungswirte, Verwaltungsfachangestellte, Bachelor und Vermessungstechniker. Die Bewerbungsfrist beginnt im September.