Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma

26
Eine Rose liegt bei einer Gedenkveranstaltung am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas in Berlin.
Eine Rose liegt bei einer Gedenkveranstaltung am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas in Berlin. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – An mehreren Orten in Nordrhein-Westfalen ist am Dienstag der Europäische Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma begangen worden. In der Düsseldorfer Innenstadt fand eine Gedenkfeier an der Bronzefigur eines kleinen Mädchens des Künstlers Otto Pankok (1893-1966) statt. Der Vorsitzende von Carmen, dem Internationalen Kultur- und Sportverein der Roma in Düsseldorf, habe eine Ansprache gehalten, sagte ein Sprecher am Abend.

Der 2. August war 2015 vom Europäischen Parlament in Erinnerung an die mehr als 500.000 Roma und Sinti, die im nationalsozialistisch besetzten Europa ermordet wurden, zum Europäischen Holocaust-Gedenktag erklärt worden.

Die Bronze-Plastik erinnert an ein Mädchen mit Namen Ehra, das aus Düsseldorf in ein Lager deportiert worden war und überlebt hatte. Dort legten Vertreter von Carmen Blumen und einen Kranz nieder, schilderte der Sprecher. Neben der Ansprache des Vereinsvorsitzenden Sami Dzemailovski seien auch Gedichte gelesen worden. Der Opfer wurde zudem in einer Schweigeminute gedacht.

Auch in Minden war eine Veranstaltung geplant.