Schulstart: Wegekontrollen in Mettmann

20
Das Konrad-Heresbach-Gymnasium an der Laubacher Straße 13. Foto: André Volkmann
Das Konrad-Heresbach-Gymnasium an der Laubacher Straße 13. Foto: André Volkmann

Mettmann. Bürgermeisterin Sandra Pietschmann hat zusammen mit dem Ordnungsamt, der Verkehrsinfrastruktur und dem Baubetriebshof Maßnahmen erarbeitet, die für zusätzliche Sicherheit zum Schulstart sorgen sollen.

„Wir wollen, dass alle Kinder sicher zur Schule kommen“, meint Bürgermeisterin Sandra Pietschmann: „Bitte seien Sie gerade zu Beginn des Schuljahrs besonders vorsichtig und rücksichtsvoll“. Sie bittet Autofahrerinnen und Autofahrer um besondere Aufmerksamkeit.

Die Straßenverkehrsbehörde, das Ordnungsamt und der Baubetriebshof sind in den Ferien gezielt die Fuß- und Gehwege im Umfeld der Schulen abgegangen und haben sie kontrolliert. Üppiges Grün kann insbesondere Schulkinder auf ihrem Schulweg gefährden, wenn Sträucher, Hecken oder Bäume ihnen die Sicht nehmen, oder sie auf die Straße ausweichen müssen, weil Bürgersteige zugewachsen sind. „Dann müssen wir eingreifen“, sagt Nicole Piovesan, kommissarische Leiterin des Ordnungsamtes. Wo Hecken, Sträucher oder Äste von privaten Grundstücken zu weit in den Straßenraum ragen, hat das Ordnungsamt die Grundstückseigentümer gebeten, das Grün zurückzuschneiden. Piovesan: „Unser Außendienst wird jetzt schauen, ob alles in Ordnung ist.“

Kontrolliert wurden aber auch Kreuzungs- und Einmündungsbereiche. Wo Gräser und Büsche in die Höhe geschossen sind, wird gemäht und geschnitten. Autofahrer müssen beim Abbiegen freie Sicht haben, um andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere Schulkinder, die eine Straße überqueren wollen, frühzeitig zu sehen. „Wir sind zuversichtlich, dass die Schulwege zum Schulbeginn in einem angemessenen Zustand sind“, sagt Thomas Gebhardt, der im Baubetriebshof für die Grünflächenunterhaltung der städtischen Grünanlagen verantwortlich ist.