Fridays-Bewegung hält Klima-Mahnwache in Wülfrath

162
Die Wülfrather Ortsgruppe von Fridays for Future hatte bereits in der Vergangenheit durch Aktionen auf die Klimasituation aufmerksam gemacht. Foto: Volkmann/Archiv
Die Wülfrather Ortsgruppe von Fridays for Future hatte bereits in der Vergangenheit durch Aktionen auf die Klimasituation aufmerksam gemacht. Foto: Volkmann/Archiv

Wülfrath. Mit einer 27 Stunden langen Mahnwache will die Wülfrather Ortsgruppe der Bewegung Fridays for Future vom 19. auf den 20. August auf die Klimakrise aufmerksam machen.

Die Klimakrise rücke mit jeder Stunde näher und bedrohe schon jetzt unmittelbar
Menschenleben, erklären die Wülfrather Aktivisten von Fridays for Future. Um 12 Uhr beginnt die Bewegung am 19 August mit dem Aufbau der Mahnwache auf dem Platz vor der
Sparkasse in der Innenstadt.

Die folgenden 27 Stunden werden gefüllt mit Musik, Workshops und politischem Austausch. Bürgerinnen und Bürger lädt Fridays for Future zum Besuch und zu Gesprächen ein.

„Je mehr Zeit vergeht, in der wir nichts tun, desto weniger Zeit haben wir zu handeln. Wenn es so weiter geht, dann geht es nicht mehr darum sie aufzuhalten, sondern sie so sehr zu vermindern, wie es geht. Denn stoppen können wir sie nicht mehr. Dafür ist es zu Spät!“ sagt Phoenix Grün, Aktivistin und Teil der Wülfrather Ortsgruppe.

Über die Spanne der Veranstaltung sind verschiedenste Aktionen geplant. Die genauen
Programmpunkte werden von der Ortsgruppe über Instagram unter @fridaysforfuture.wuelfrath zeitnah angekündigt.

„Wir freuen uns auf einen guten Austausch und interessante Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern und der Politik“, so die Engagierten